Banner_neu2

zurück zur Statistik

 

 

Auszug aus dem Jahresbericht 2013
Notfallseelsorge, Notfallbegleitung & Krisenintervention
 im Landkreis Mansfeld-Südharz

 

 

 

Zu Beginn des Jahresberichtes möchte sich die Teamleitung bei allen sehr herzlich bedanken, die im Jahr 2013 viele Stunde Freizeit in Bereitschaften geopfert haben, viele Einsätze gefahren sind und mit ihrem Einsatz die Arbeit des Teams überhaupt erst ermöglichten.Ein ganz herzliches „Danke“ auch an die Familien m Hintergrund, die das alles mittragen und unseren Mitstreitern dadurch den Rücken und den Kopf freihalten für die Einsätze, die oft den ganzen Menschen fordern.
 

Das Team leistete im Jahr 2013 insgesamt 58 Einsätze im Landkreis Mansfeld-Südharz.
Diese gliedern sich wie folgt:

Einsätze

Gesamt

 

 

Hinterbliebene im häuslichen Bereich

30

Verkehrsunfall (VKU)

3

Überbringen einer Todesnachricht

10

Hinterbliebene nach Suizid / Suizidversuch

7

Sonstige

8

Betreute Personen insgesamt

182

Einsätze insgesamt

58

Im Zusammenhang mit den Einsätzen wurden geleistet:

Interventionsdauer  ( Einsatzstunden )

119 Std 20 min

Gefahrene Kilometer

2716

Schwerpunkte der Einsätze

  • Hinterbliebene Familien
  • Überbringen einer Todesnachricht
  • Einsätze bei der Betreuung Angehöriger nach Verkehrsunfällen
  • Hinterbliebene nach Suiziden
  • Betreuung nach Arbeitsunfall
     

Das Jahr 2013 war für die Arbeit des Teams wieder sehr abwechslungsreich.
I
Im Mai hat das Teams erstmals einen Gottesdienst abgehalten im Gedanken an alle betreuten Einzelpersonen und Familien, im Gedenken anTeammitglieder, die nicht mehr im Team mitarbeiten können und an unser verstorbenes Teammitglied. Aber wir waren auch dankbar für sieben Jahre Arbeit in Team, in denen alle immer wieder wohlbehalten aus ihren Einsätzen nach Hausen kamen. Bei diesem Gottesdienst wurden vier neue Mitstreiter offiziell in ihre Tätigkeit berufen. Am Jahresende konnte dann ein weiteres neuausgebildetes Teammitglied die Arbeit beginnen und ein Teammitglied nahm nach längerer örtlicher Abwesenheit wieder die Arbeit im Team auf.
Leider verließen mehrere Mitstreiter unser Team aus verschiedenen persönlichen Gründen, sodass wir nach wie vor für besonders für den Bereich Mansfelder Land weitere Verstärkung suchen.

Wie in den vergangen Jahren war 2013 die monatliche Weiterbildung und Teamberatung ein wichtiger Bestandteil der Arbeit. Dabei haben wir erstmalig in regelmäßigen Abständen drei Fallsupervisionen durchgeführt, um für uns selbst unsere Einsätze gut verarbeiten zu können. Das wird im Jahr 2014 noch intensiviert und verbessert.
Die jährliche „große“ Weiterbildung fand im Jahr in der Heimvolkshochschule Alterode statt mit dem Thema: Tod und Sterben in anderen Religionen. Das Thema wurde bewusst gewählt im Hinblick auf zunehmende kulturelle Mischung auch in unserer Region.

Beim Kobermännchenfest im September teilten wir uns wieder einen Stand mit der ABI Sangerhausen, sodass wir bei dieser Gelegenheit das Team in der Öffentlichkeit präsentieren konnten.

Für das Jahr 2013 möchten wir uns wieder bei dem Eigenbetrieb Rettungsdienst, den Polizeirevieren (Eisleben, Hettstedt und Sangerhausen), den Feuerwehren und den Mitarbeitern der Rettungsleitstelle Mansfeld-Südharz für das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit bedanken.

Ein herzlicher Dank auch der ABI Sangerhausen und der Freiwilligen Feuerwehr Eisleben für die Möglichkeit, in deren Räumen unsere Dienstabende abzuhalten.

Bedanken möchten wir uns auch für die weiterhin finanzielle Unterstützung des Teams durch unsere drei Träger.

Sangerhausen d. 14.02.2014

Vinzenz Matscha
Teamleiter der Notfallseelsorge, Notfallbegleitung & Krisenintervention
im Landkreis Mansfeld-Südharz